Wie schreibt man einen guten Lebenslauf, um eine Einladung zu einem Interview zu erhalten (oder wie schreibt man ein CW?)

Wie schreibt man einen wertvollen Lebenslauf, mit dem Sie interessante Stellenangebote erhalten können? Reicht es aus, wenn Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Ausbildung, Ihre Erfahrung und Ihre früheren Stellen darin angeben? Sollte man einem Lebenslauf ein Anschreiben beifügen?

Leider ist es häufig der Fall, dass Arbeitgeber Hunderte von Bewerbungen für eine Stelle erhalten. Daher haben sie nicht viel Zeit, um jeden Lebenslauf zu überprüfen oder durch das Labyrinth von Daten über den Kandidaten zu waten, um die Informationen zu finden, an denen sie interessiert sind. Aus diesem Grund schließen schlecht geschriebene Lebensläufe oft die Chance auf einen Traumjob aus. Worauf sollten Sie in Ihrem Lebenslauf besonders achten, um den Arbeitgeber von Ihrer Kandidatur zu überzeugen und einen guten Job zu finden? Dieser Artikel ist eine Sammlung einfacher Tipps und Antworten auf die folgenden Fragen.

 

  • Was genau ist ein Lebenslauf und welche Funktion hat er?

  • Welche Informationen müssen im Lebenslauf enthalten sein?

  • Soll ich mein Foto in meinen Lebenslauf aufnehmen?

  • Wie wähle ich das richtige Foto für meinen Lebenslauf aus?

  • Wie schreibe ich einen Lebenslauf, wenn wir noch keine Berufserfahrung haben?

  • Wie schreibe ich einen Lebenslauf, wenn ich mich für eine Stelle in einem Callcenter bewerbe?

 

Was ist überhaupt ein CV?

 

Es ist nicht ohne Grund, dass der Titel des Artikels einen falsche Formulierung (den Buchstaben "w" anstelle von "v") enthält. Es stellt sich heraus, dass Internetnutzer diesen Ausdruck häufig in die Suchmaschine eingeben, um Tipps und Muster zu erhalten, wie ein Lebenslauf für die Arbeit aussehen sollte. Lassen Sie uns also die Zweifel derer beseitigen, die den falschen Namen verwenden.

 

CV ist die Abkürzung für "Curriculum Vitae" in lateinischer Sprache (was auf Deutsch "professioneller Lebenslauf" bedeutet). Es ähnelt daher einem Dokument, das eine Beschreibung des Bewerbers (seine Berufserfahrung und Ausbildung) enthält, die im Rahmen des Einstellungsprozesses an einen potenziellen Arbeitgeber gesendet wurde. Die Funktion dieses Dokuments besteht darin, eigene Kandidatur einzureichen und sich als bester Kandidat für die Position zu präsentieren. Um korrekt zu sein, sollte in dieser Abkürzung der Buchstabe "v" verwendet werden. Nachdem der Name und seine Bedeutung klar sind, können wir analysieren, wie ein Lebenslauf für die Arbeit geschrieben wird.

 

Wie schreibt man einen Lebenslauf für die Arbeit? Denken Sie daran, diese Informationen darin aufzunehmen

 

Es gibt keine Faustregel für das Verfassen eines professionellen Lebenslaufs. Das wichtigste Merkmal ist jedoch, dass es ordentlich und transparent sein sollte, wodurch der Personalvermittler leicht die Informationen finden kann, die ihn interessieren. Obwohl es verschiedene Beispiele für Inhalte, Vorlagen und Kommentare gibt, haben sie gemeinsam, dass Sie die unten aufgeführten Informationen in Ihren Lebenslauf aufnehmen müssen.

 

  • Persönliche Daten
    Dies sind die wichtigsten Informationen, die Sie in Ihren Lebenslauf aufnehmen müssen. Geben Sie ganz oben Ihre Basisdaten ein, z. B. Vor- und Nachname, Kontakt (Telefonnummer, E-Mail-Adresse), Wohnort (Stadt) und optional das Geburtsdatum (nicht erforderlich). Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Telefonnummer und E-Mail-Adresse angeben, damit der Arbeitgeber Sie direkt kontaktieren kann. Es wäre schade, wenn die Angebote einer interessanten Position durch eine Kleinigkeit wie einen Fehler in der Nummer oder einen Tippfehler in der E-Mail-Adresse durch die Lappen gehen würden.
  • Berufserfahrung
    Dies ist ein sehr wichtiges Element, dem die Arbeitgeber am meisten Aufmerksamkeit schenken. Wie können Sie Ihre Erfahrungen in Ihrem Lebenslauf beschreiben? Sie sollten die Namen der Positionen und die Daten ihrer Besetzung angeben sowie kurz beschreiben. Am besten listen Sie dazu Ihre Aufgaben und die wichtigsten Verantwortungsbereiche auf.
    Wichtig: Man verwendet im Lebenslauf immer das Prinzip der umgekehrten Chronologie, d.h. man beschreibt die Positionen von der neuesten zur ältesten.
  • Ausbildung
    Dieser Abschnitt fasst die Bildungsschritte zusammen, die für den Arbeitgeber relevant sind. Wie im Abschnitt Berufserfahrung sollten Sie die umgekehrte Chronologieregel anwenden. Listen Sie daher abgeschlossene Studiengänge und erworbene Fakultäten von den neuesten bis zu den ältesten auf. Um Ihren Lebenslauf so einfach wie möglich zu halten, können Sie in diesem Abschnitt den Namen Ihrer Oberschule weglassen, insbesondere wenn Sie vor vielen Jahren Ihren Abschluss gemacht haben. Dies ist normalerweise von geringer Bedeutung.
  • Fremdsprachenkenntnisse
    Dies ist ein sehr wichtiger Abschnitt in Ihrem Lebenslauf, insbesondere wenn Sie sich für eine Stelle bei einem Kundendienst, Verkäufer oder Berater in einem multinationalen Unternehmen wie einem globalen Callcenter bewerben. Denken Sie daran, in Ihren Lebenslauf nicht nur Informationen zu den Sprachen aufzunehmen, die Sie sprechen, sondern auch zu deren Kenntnisstand, z. B.: Spanisch - Fortgeschritten (C1-Level durch ein Zertifikat bestätigt). Denken Sie daran, Ihre Kompetenzen nicht zu übertreiben. Die Lüge wird schnell ans Licht kommen und Sie in ein schlechtes Licht rücken.
  • Abgeschlossene Kurse und Schulungen, Zertifikate
    Geben Sie in diesem Abschnitt eine Beschreibung Ihrer Fähigkeiten an, die dokumentiert sind oder die Sie außerhalb Ihrer bisherigen Berufserfahrung erworben haben. Denken Sie bei der Eingabe in Ihren Lebenslauf daran, mit denjenigen zu beginnen, die am besten zu der Art der Stelle passen, für die Sie sich bewerben. Wenn Sie sich beispielsweise für die Position eines Telefonberaters in Englisch bewerben, sind Sprachzertifikate oder Stimmbildungskurse wertvoller als ein abendlicher Make-up-Kurs.
  • Zusätzliche Kompetenzen
    Wenn Sie über besondere Fähigkeiten verfügen, die Sie effektiv von anderen Kandidaten unterscheiden, sollten Sie diese in Ihren Lebenslauf aufnehmen. In diesem Abschnitt müssen Sie jedoch berücksichtigen, welche Fähigkeiten für die Stelle, für die Sie sich bewerben, besonders wichtig sind. In einer Verkaufsposition kann dies beispielsweise ein schneller Kontakt, Geduld und sehr gute Verhandlungsfähigkeiten sein.
  • Interessen, Hobby
    Dies ist kein notwendiges Element und Sie können es überspringen, wenn Ihr Lebenslauf bereits ziemlich umfangreich ist. Ansonsten, zum Beispiel zu Beginn Ihrer Karriere oder wenn Sie sich für Ihren ersten Job bewerben, sollten Sie Ihre interessanten Leidenschaften und Interessen zeigen. Es ist am besten, wenn sie etwas mit dem Bereich zu tun haben, in dem Sie sich professionell entwickeln möchten. Wenn Sie sich zum Beispiel für Mode begeistern und sich für eine Stelle in einem Online-Bekleidungsgeschäft bewerben, müssen Sie Mode sogar als Objekt Ihres Interesses in Ihren Lebenslauf aufnehmen!
  • Klausel zum Schutz von Personaldaten
    Dies ist ein sehr wichtiger Teil Ihres Lebenslaufs, der nicht vergessen werden darf! Wenn Sie dies nicht tun, kann Ihr Arbeitgeber Sie nicht kontaktieren und Sie verlieren Ihre Chance, einen Job zu bekommen. Diese Klausel lautet:

 

 

Sie muss in der Fußzeile Ihres Lebenslaufs stehen. Aufgrund dieser Klausel darf der Arbeitgeber personenbezogene Daten nur im Rahmen der laufenden Einstellung für eine bestimmte Position verarbeiten. Nach Beendigung der Einstellung ist der Arbeitgeber gesetzlich verpflichtet, die Daten aller nicht ausgewählten Bewerber zu löschen.

 

Denken Sie auch daran, dass viele Arbeitgeber online über Computersysteme einstellen und Sie dann Ihren Lebenslauf in einer elektronischen Version senden. Dann ist es wichtig, die entsprechenden Kontrollkästchen im Online-Formular zu deaktivieren, um die Zustimmung zur Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten zu erhalten.

 

Einige Unternehmen bieten auch die Möglichkeit, Kandidaten bei zukünftigen Einstellungen zu berücksichtigen. Wenn Sie Ihre Bewerbung einreichen, können Sie in dem Formular angeben, dass Sie der Teilnahme an Einstellungen zustimmen, die in Zukunft beginnen werden. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, später interessante Stellenangebote zu erhalten, wenn Sie diesmal keine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch bei dem Unternehmen erhalten, bei dem Sie sich bewerben.

 

Foto im Lebenslauf – sollte ich mein Foto hinzufügen oder nicht?

 

Dies ist ein weit verbreitetes Dilemma bei Bewerbern. Einige glauben, dass die wichtigsten Informationen in einem Lebenslauf Informationen über Erfahrungen sind, andere bieten Lebenslaufvorlagen an, in denen die Fotografie sogar im Vordergrund steht. Zweifellos kann ein gut ausgewähltes und integriertes Foto es Ihnen viel leichter machen, ein zufriedenstellendes Stellenangebot zu erhalten. Und umgekehrt - ein schlecht gemachtes oder schlecht ausgewähltes Foto kann Ihr Bild beeinträchtigen und es Ihnen schwer machen, Ihren Traumjob zu finden. Denken Sie zunächst daran, dass das Foto im Lebenslauf nicht das wichtigste Element ist. Wenn in der Stellenanzeige nicht eindeutig angegeben ist, dass das Foto erforderlich ist, müssen Sie es nicht hinzufügen.

 

In Deutschland ist es normal, dass ein Foto einem Lebenslauf beigefügt ist. Dies hat viele Vorteile, insbesondere wenn der Personalvermittler Dutzende oder sogar Hunderte von Lebensläufen durchsucht. Wenn Sie Ihrem Lebenslauf ein ausgewähltes Foto hinzufügen, fällt es Ihnen leichter, sich daran zu erinnern. So können Sie einen guten ersten Eindruck hinterlassen, denn die richtige Haltung (Körpersprache), Kleidung und eingefangenen Emotionen können viele Ihrer Vorteile belegen: Professionalität, Offenheit oder eine positive Einstellung.

 

Wie wähle ich das richtige Foto für meinen Lebenslauf aus?

 

Die wichtigste Regel, die leider nicht für alle offensichtlich ist, ist, dass das Foto im Lebenslauf aktuell sein muss! Es ist ein großes Minus für Sie, wenn Sie zum Interview kommen und der Person auf dem Foto nicht mehr ähneln. Dies ist ein Nachteil, nicht weil sich Ihr Aussehen geändert hat, sondern weil Sie sich nicht um eine so triviale und offensichtliche Sache gekümmert haben, dass Sie das richtige Bild in Ihren Lebenslauf aufgenommen haben.

 

Wo soll ich mein Foto in meinen Lebenslauf aufnehmen? Es gibt verschiedene Formeln und die einzig richtige Methode existiert nicht. Meistens werden Fotos jedoch in der oberen linken oder rechten Ecke platziert.

 

Stellen Sie beim Hinzufügen Ihres Fotos zu Ihrem Lebenslauf sicher, dass es die folgenden Bedingungen erfüllt.

 

  • Gute Qualität
    Fotografie von guter Qualität ist was? Es wird einfacher sein, es mit den häufigsten Fehlern zu erklären. Nehmen Sie daher kein schlechtes, verschwommenes oder unscharfes Foto in Ihren Lebenslauf auf. Vergessen Sie eines, das nachlässig gescannt oder aus einem anderen Foto ausgeschnitten wurde, das auch andere Personen enthält. Es können auch keine Kurven sein, die schlecht zugeschnitten oder falsch formatiert sind. Das beste Foto entspricht genau den Dokumenten - d.h. einem Porträtbild. Um ein professionelles Foto zu machen, ist es am sichersten, zu einem Fotografen zu gehen oder einen Freund, der das Thema kennt, zu bitten, ein Foto zu machen.
  • Angemessene Kleidung
    Kleide machen keine Leute, es ist klar. In einem Lebenslauf, in dem Sie Ihre beste Seite zeigen möchten, ist es jedoch besser, das Foto nicht im Negligé oder in provokative oder Partykleidung zu stecken. Die sicherste Lösung besteht darin, für diesen Anlass ein formelles Outfit in abgetönten Farben zu wählen. Wählen Sie also ein eleganteres Outfit, zum Beispiel ein Hemd oder eine Jacke.
  • Angemessene Körpersprache
    Niemand möchte mit Menschen arbeiten, die düster und negativ sind. Zeigen Sie also auf Ihrem Foto in Ihrem Lebenslauf, dass Sie eine positive, offene und kommunikative Person sind. Lächeln! Entscheiden Sie sich für ein Foto in Farben, nicht in Schwarzweiß, da es nur traurig aussieht und keine Aufmerksamkeit erregt. Übertreiben Sie es jedoch nicht und sehen Sie auf dem Foto nicht zu frivol aus und machen Sie kein flirtendes Gesicht. Hier gilt die goldene Regel - sehen Sie freundlich, aber professionell aus.

 

Wie schreibe ich einen Lebenslauf, wenn ich noch keine Berufserfahrung habe?

 

Einen Job ohne Berufserfahrung zu finden, ist keine leichte Aufgabe, aber es gibt Möglichkeiten, sie zu vereinfachen. Es ist eine gute Idee, ein Anschreiben zu verfassen und Ihrem Lebenslauf beizufügen, in dem Sie den Arbeitgeber auf suggestivere Weise von Ihren Vorteilen überzeugen können, damit er sich Ihnen gegenüber wohlwollend verhält.

 

Wie schreibe ich ein Anschreiben? Überprüfen Sie sich selbst, beantworten Sie die Frage: "Was kann ich gut?" und machen Sie eine Liste Ihrer positiven Eigenschaften. Sie müssen sich jedoch an eine sehr wichtige Sache erinnern. Egal wie sehr Sie sich für den Job interessieren, Sie können nicht lügen. Sie werden dann in einer schlechten Position sein, weil Sie als nicht vertrauenswürdig erscheinen.

 

Ein gutes Anschreiben muss erklären, warum Sie sich für die Position interessieren. Geben Sie einen bestimmten Grund an, warum Ihr Arbeitgeber Sie wählen sollte. Wenn Sie sich beispielsweise für die Position eines Telemarketers bewerben, präsentieren Sie Ihre Vorteile, die in dieser Position wichtig sind, wie z. B. gute Diktion, nette Stimme, Geduld, Verhandlungsgeschick und die Bereitschaft, sich im Bereich Marketing zu entwickeln. Sie können über Ihre Studienpläne und den weiteren Weg der beruflichen Entwicklung in diesem Bereich schreiben.

 

Wenn Sie noch keine Berufserfahrung haben, geben Sie in Ihrem Lebenslauf maximal Ihre Fähigkeiten, Vorteile und Veranlagungen an. Präsentieren Sie Ihre Lebenserfahrung: abgeschlossene Kurse und Schulungen, Freiwilligenarbeit und Mitgliedschaft in verschiedenen Organisationen. Fügen Sie sie in Ihren Lebenslauf anstelle des Abschnitts "Berufserfahrung" ein und beschreiben Sie kurz, was Sie gelernt haben. Fremdsprachenkenntnisse werden Ihre Stärke sein. Daher müssen Sie über den Kenntnisstand, die Kurse und die Zertifikate schreiben.

Ein wichtiges Element, das es Ihnen ermöglicht, Ihre Konkurrenten bei der Erlangung eines Stellenangebots zu übertreffen, ist das Platzieren einer sogenannten kurzen "professionellen Zusammenfassung" oben in Ihrem Lebenslauf. Es wird die Aufmerksamkeit des Arbeitgebers auf sich ziehen und Ihre stärksten Qualitäten präsentieren. Wie schreibt man sie?

Stellen Sie sich kurz vor und beschreiben Sie Ihr berufliches Ziel. Bestimmen Sie dabei nacheinander:

 

  • Wer sind Sie? Zum Beispiel: Ich studiere im dritten Jahr Journalismus und soziale Kommunikation.
  • Was in Ihrem Lebenslauf zeigt, dass Sie der perfekte Kandidat sind? Ich bin eine kommunikative, ehrgeizige Person und lerne schnell.
  • Wie nehmen Sie Ihr berufliches Ziel wahr? Ich möchte mich im Bereich Internet-Marketing weiterentwickeln. Ich suche einen Job als Praktikant in der Marketingabteilung.

 

Wie schreibe ich einen Lebenslauf für ein Call Center?

 

Wenn Sie sich als Konsultant, Berater oder Callcenter-Verkäufer bewerben, können die relevanten Informationen in Ihrem Lebenslauf und Anschreiben Ihnen helfen, eine Einladung zum Vorstellungsgespräch zu erhalten. Sie müssen zunächst nur überlegen, welche Qualitäten und Fähigkeiten Sie für die Arbeit in einem Callcenter benötigen. Ordnen Sie sie dann Ihren Veranlagungen und Kompetenzen zu. Zu den Aufgaben eines solchen Mitarbeiters zählen unter anderem der laufende Kundenservice oder der telefonische Verkauf von Dienstleistungen, aber nicht nur. Dies beinhaltet auch administrative Arbeiten bei der Vorbereitung aller Dokumentationen.

 

Daher ist es bei solchen Arbeiten wichtig, "gesprächig", einfühlsam und akribisch zu sein. Ein zusätzlicher Vorteil ist eine gute Diktion und eine angenehme Stimme. Fragen Sie sich also, ob Sie diese Eigenschaften haben. Haben Sie das Potenzial und die Bereitschaft, sie weiterzuentwickeln? Wenn ja, gibt es nichts anderes, als es in Ihren Lebenslauf zu schreiben. Sie können auch ein Anschreiben schreiben, in dem Sie den Personalvermittler von Zweifeln an Ihrer Kandidatur befreien.

 

Was ist beim Schreiben eines Lebenslaufs und eines Anschreibens noch zu wissen?

 

Beachten Sie beim Verfassen Ihres Lebenslaufs und Anschreibens, dass die Hauptseite die wichtigste ist, wenn Ihr Lebenslauf aus mehr als einer Seite besteht. Sie müssen es also mit größter Sorgfalt vorbereiten. Beispiele für Lebensläufe finden Sie im Internet auf Portalen. Sie können auch einen Webassistenten verwenden, der einen Lebenslauf im PDF-Format erstellt. Wählen Sie eine klare Vorlage, fügen Sie Inhalte hinzu und laden Sie Ihren Lebenslauf herunter. Der Vorteil eines PDF-Lebenslaufs besteht darin, dass Sie sicher sein können, dass der Lebenslauf, den der Personalvermittler herunterlädt, genau so aussieht, wie Sie ihn vorbereitet haben. Dank dessen riskieren Sie nicht, dass der Personalvermittler schlecht formatierte Dateien erhält.

 

Zusammenfassung - wie man einen guten Lebenslauf in 7 Punkten schreibt

 

  • 1. Stellen Sie sicher, dass Ihr Lebenslauf (und möglicherweise Ihr Anschreiben) ordentlich und klar ist.
  • 2. Beginnen Sie mit einer "professionellen Zusammenfassung".
  • 3. Überprüfen Sie, ob Sie die richtigen Daten eingegeben haben.
  • 4. Fügen Sie ein gutes Foto hinzu.
  • 5. Schreiben Sie nur die Wahrheit.
  • 6. Geben Sie die Kompetenzen und Veranlagungen an, die am besten zur Art der Stelle passen, für die Sie sich bewerben.
  • 7. Tragen Sie die Klausel zum Schutz personenbezogener Daten in die Fußzeile ein.

 

Was ist, wenn Sie zu einem Interview eingeladen werden? Überprüfen Sie, wie Sie sich auf ein Vorstellungsgespräch vorbereiten können, um einen guten Eindruck zu hinterlassen >>